Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Herz-Jesu-Feuer

Das Entfachen des Feuers um die Sommersonnenwende geht auf uralte Zeiten zurück. Diese Tradition der Feuer in den Bergen findet alljährlich im Sommermonat Juni statt und gedenkt dem Gelöbnis, das dem Herzen Jesu gewidmet ist. Der Brauch geht auf das Jahr 1796 zurück, als der Franzose Napoleon Bonaparte mit seinem Heer vor den Alpen stand. Aufgrund der drohenden Kriegsgefahr beschloss der Tiroler Landtag, das Land dem “Heiligen Herzen Jesu” zu widmen, um dadurch göttlichen Beistand zu erhalten. Kurze Zeit später, als die Truppen des Tirolers Andreas Hofer die Schlacht gegen das Heer von Napoleon siegten, wurde der Herz-Jesu-Sonntag zu einem wichtigen und hohen Feiertag.

Diese Bergfeuer finden jeweils am dritten Sonntag nach Pfingsten statt und werden in ganz Südtirol entlang der Bergrücken entzündet. Das Herz-Jesu-Feuer wird oft in Form von Kreuzen, Herzen oder den Zeichen Christi angeordnet. Ein besonderes Highlight im Sommer.

Zeitraum: 3. Sonntag nach Pfingsten